Eine kleine Geldbörse zum Abzappeln

Manchmal spielt das Leben ja nicht unbedingt die Melodie, die einem gefällt. Aber es ist schon witzig, welche Ideen aus einer unliebsamen Musik entstehen können.

So hat es sich zugetragen, dass sich eine meiner Kundinnen von ihrer (doch nicht) besseren Hälfte trennte. Eigentlich keine schöne Nachricht, aber die unabhängige Frau von heute hat sofort eine Idee, wie das neue Leben nun aussehen kann und in diesem Fall war des einen Leid, meine Freud.

Besagte Kundin dachte sich nämlich, dass nun abends wieder ausgegangen und gefeiert werden kann. Vielleicht taucht ja ein neuer Prince Charming auf der Bildfläche auf. Da es ja fast nichts unerotischeres gibt, als mit einer Handtasche auf der Tanzfläche herumzuhopsen musste dringend eine kleine Geldbörse her, die man notfalls auch ganz lässig in der Hosentasche verschwinden lassen kann.

Eigentlich wollte ich nie eine kleine Geldbörse nähen. Ich habe mal eine selbtgenähte von einer Freundin geschenkt bekommen und konnte erahnen, dass das Auswendiglernen des Telefonbuchs von Buxtehude leichter wäre. Aber die Kundin ist Königin und da man auf Pinterest alles findet, saß ich also an der NähMa und versuchte mich an einer Geldbörse.

 

Ich bin ganz ehrlich: Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, aber mit dem Schnittmuster nicht. Gott sei Dank war es nicht umgekehrt.

Ich weiß nicht, ob es an meiner Denkweise oder an dem Menschen liegt, der das Schnittmuster entworfen hat, aber ich bin nicht gut zurecht gekommen und auf meinem Zettel fürs nächste  dieses Jahr steht: Ein neues Schnittmuster für diese Geldbörse entwerfen.

Aber “lange Rede gar kein Sinn” meine Kundin ist sehr zufrieden!

Jetzt muss ihr nur noch jemand erklären, dass aufgrund der derzeitigen Pandemiesituation nix mit Tanzen ist. Das brachte ich nicht übers Herz!

In diesem Sinne lockdownbefürwortende Grüße

von Deiner Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.